2020-05-25 19.03.45.jpg

Die fünf Phasen des Laufens

Wer eine längere Zeit eine Sportpause macht oder eine Verletzung hatte oder krank war kennt es: die guten Gewohnheiten sind quasi überschrieben. Neu anzufangen ist eben schwerer, als einfach weiterzumachen.

scroll down

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Phase 1

Die Pure Motivation

Pure Motivation! Du bist super motiviert, deine Freundinnen & Freunde sind alle schon wieder auf den Trails. Du weißt, du hast zwar schon lange nichts mehr gemacht, aber du bist voll bereit. Mit Outdoor Apps legst du dir schon zahlreiche neue Routen zurecht, damit du wieder voll durchstarten kannst.

Phase 2

Der Schlag der Realität

Weil du denkst, dass deine Kondition nicht viel schlechter ist, wie am Ende der letzten Saison & du ein bisschen realistisch bist, nach den endlosen Motivationsschüben, entscheidest du dich erst mal eine ‚kleine‘ Runde zu machen. Also legst du los & freust dich mega über das Feeling - die ersten Meter zumindest. Schnell merkst du, dass von der Kondi so gut wie gar nichts mehr da ist. Vom normal easy 6er Pace kommst du schnell auf den 6.30er & dann auf den 7er. Tja, der Puls ist auch recht hoch. Um genau zu sein, genauso hoch wie sonst bei den Wettkämpfen. Die Atmung gleicht einem Walross & dein roter Kopf verrät allen wie fertig du bist.

Phase 3

Die Verzweiflung

Du hast dich durchgerungen, die ganze Runde zu laufen, obwohl du dich bei Kilometer 3 schon am liebsten eingegraben hättest. Voll verschwitzt, komplett demotiviert & deprimiert kommst du am Ziel an und fragst dich, welchen Sinn das Ganze macht. Du wirst sowieso nie mehr so gut wie letztes Jahr. Letztes Jahr zu dieser Zeit bist du schon Wettkämpfe gelaufen. Jetzt hast du deinen ersten Lauf des Jahres absolviert - ohne Bravur.

Phase 4

Der SportlerInnen-Wille

Nach deinem herben Rückschlag, erholst du dich binnen einer Nacht und einer großen Portion Tiramisu (von der du dir eingebildet hast, du hättest sie verdient, aber hast du natürlich nicht). Freundinnen und Freunde posten immer noch die besten Sport & Outdoor Bilder. Du erinnerst dich an die hammer Touren des vergangenen Jahres, aber auch wie schwer das Anfangen immer ist. Dann versuchst du dir einzureden, dass es ja nicht um die Leistung per se geht, sondern einfach um das befreiende Gefühl während dem Laufen. Daher beschließt du vorerst wieder auf Wandern und Radtouren im Grundlagenbereich anzufangen, bis sich der Körper an Sport gewöhnt hat, und nieder-pulsiges Joggen wieder möglich ist.

Phase 5

Der Comeback

Da deine Muskeln & dein restlicher Körper nicht komplett vergessen haben, was du die letzte Saison gemacht hast, steigert sich deine Leistungsfähigkeit - welche mittlerweile ja schon gar nicht mehr im Fokus steht - schnell. Du läufst zwar noch nicht mit deinem normalen Pace & auch nicht deine üblichen Kilometer, aber die Verbesserung lässt nicht allzu lange auf sich warten. Sobald du die Aussicht am Gipfelt genießt, ist sowieso wieder all dies vergessen. So langsam wird der Sport wieder zur Routine, der Druck verringert sich, die Kraft steigt. So auch die Kondition.

Das könnte dich ebenfalls interessieren:

Mountainxchild-23_edited_edited.jpg
Was passiert wenn...
... du regelmäßig Laufen gehst?
20190705_StandkopfBiwak-1_edited.jpg
Meine Geschichte zum Laufen
Meine Geschichte zum Laufen